Heute gibt es bei uns mal gesunde Bananen-Pancakes. Gesund deshalb, weil sie nur durch die Bananen gesüßt sind. Anstelle des üblichen Weizenmehls 405 verwende ich stets Dinkelmehl 630. Ihr könnt aber auch normales Weizenmehl nehmen. Außerdem verwende ich immer Weinstein-Backpulver, da ich den Geschmack von normalem Backpulver überhaupt nicht mag. Viele schmecken dies allerdings überhaupt nicht raus. Es bleibt also euch überlassen, welches ihr verwendet.

Menge12 Portionen

 2 Bananen
 3 Eier
 150 g Dinkelmehl 630
 ½ Päckchen Packpulver, Weinsteinbackpulver
 1 Prise Salz
 Öl

1

Zu Beginn die Bananen in einer Schüssel so richtig schön klein matschen, bis Bananenmus entseht.

2

Dann die Eier und eine Prise Salz mit dem Schneebesen unterrühren.

3

Jetzt kommt das Mehl und das Backpulver zur Bananenmasse. Das Mehl kann einfach auf den Teig gekippt werden, dann das Backpulver oben drauf. Dieses wird ein wenig mit dem Mehl vermischt, bevor beides komplett untergerührt wird.
Die Konsistenz des Pancake-Teigs sollte jetzt recht dickflüssig sein. Aber es hängt natürlich davon ab, wie groß die Eier und die Bananen sind, die verwendet werden. Ist der Teig zu dünn, kommt einfach noch ein wenig Mehl dazu. Ist er zu dick und lässt sich kaum noch rühren, kommt ein kleiner Schluck Milch rein.

4

Sobald die Pfanne mit dem Öl heiß ist, jeweils etwa 2-3 EL Teig hineingeben. In meine Pfannen passen immer 3 Pancakes auf einmal.
Wenn der Teig obendrauf anfängt Blasen zu bilden, können sie vorsichtig umgedreht werden. Die Pancakes sollten bei kleiner Hitze gebacken werden, sonst verbrennen sie unten, sind oben aber noch nicht fest geworden und lassen sich dadurch schwer wenden.

5

Jetzt können sie ganz nach Geschmack angerichtet werden.
Ich mag sie gerne mit Joghurt und etwas Honig und Zimt und natürlich viiieeel frischem Obst. Wem das zu gesund ist, der kann natürlich auch Ahornsirup, Nuss-Nougatcreme oder Vanille-Soße dazu essen. 😀
Die angegebene Menge reicht für 12 Pancakes.

Ingredients

 2 Bananen
 3 Eier
 150 g Dinkelmehl 630
 ½ Päckchen Packpulver, Weinsteinbackpulver
 1 Prise Salz
 Öl

Directions

1

Zu Beginn die Bananen in einer Schüssel so richtig schön klein matschen, bis Bananenmus entseht.

2

Dann die Eier und eine Prise Salz mit dem Schneebesen unterrühren.

3

Jetzt kommt das Mehl und das Backpulver zur Bananenmasse. Das Mehl kann einfach auf den Teig gekippt werden, dann das Backpulver oben drauf. Dieses wird ein wenig mit dem Mehl vermischt, bevor beides komplett untergerührt wird.
Die Konsistenz des Pancake-Teigs sollte jetzt recht dickflüssig sein. Aber es hängt natürlich davon ab, wie groß die Eier und die Bananen sind, die verwendet werden. Ist der Teig zu dünn, kommt einfach noch ein wenig Mehl dazu. Ist er zu dick und lässt sich kaum noch rühren, kommt ein kleiner Schluck Milch rein.

4

Sobald die Pfanne mit dem Öl heiß ist, jeweils etwa 2-3 EL Teig hineingeben. In meine Pfannen passen immer 3 Pancakes auf einmal.
Wenn der Teig obendrauf anfängt Blasen zu bilden, können sie vorsichtig umgedreht werden. Die Pancakes sollten bei kleiner Hitze gebacken werden, sonst verbrennen sie unten, sind oben aber noch nicht fest geworden und lassen sich dadurch schwer wenden.

5

Jetzt können sie ganz nach Geschmack angerichtet werden.
Ich mag sie gerne mit Joghurt und etwas Honig und Zimt und natürlich viiieeel frischem Obst. Wem das zu gesund ist, der kann natürlich auch Ahornsirup, Nuss-Nougatcreme oder Vanille-Soße dazu essen. 😀
Die angegebene Menge reicht für 12 Pancakes.

Bananen-Pancakes