Kategorie: Fischgerichte

Rösti-Burger mit Räucherlachs und Meerrettichcreme

Kennt ihr die Rösti-Burger der bekannten Fast-Food-Ketten?
Gleich vorweg, unser Rösti-Burger hat damit rein gar nichts zu tun.

Denn anstelle eines pappigen Brötchens, mit fettigem Rösti und zähem Rindfleisch-Patty haben wir hier im Backofen knusprig gebackene Rösti-Ecken, knackigen Salat, pfiffigen Meerrettich, deftigen Räucherlachs und einen Klecks leckere Crème fraîche.

Eine mega Kombi und obendrein das perfekte Abendessen, wenn es mal wieder schnell gehen muss.

Uuuund – tadaaaa! Die meisten Rösti-Ecken sind sogar glutenfrei!

Weiterlesen

Asiatische Kürbissuppe mit Garnelen

So, ihr Lieben, eine Frage: Was darf im Herbst auf gar keinen Fall fehlen? Pilzgerichte. Richtig.
Aber ich rede hier voooon… genau, Kürbissuppe!
Und weil mir eine normale Kürbissuppe auf Dauer zu langweilig ist, habe ich mich an eine asiatische Variante gewagt.

Für unsere Kürbissuppe nehmen wir nussigen Hokkaido. Er ist von der Konsistenz her nicht ganz so cremig wie z.B. ein Butternut, dafür aber vom Geschmack her voller.
Für den Asia-Touch nehmen wir Kokosmilch, Ingwer, Zitronengras und Knoblauch.

Weiterlesen

Thunfisch-Sandwiches

Leute, diese Thunfisch-Sandwiches sind einfach der Hammer!
Und wisst ihr was das Beste an den Sandwiches ist?
Sie gehen super schnell, sind schön frisch und knackig und ihr könnt sie sogar als Snack mit auf die Arbeit oder zum Picknick nehmen.

Diese Thunfisch-Sandwiches entstanden eigentlich aus der Not heraus.
Kennt ihr das? Ihr habt Hunger, könnt euch aber gerade für nichts so richtig begeistern?
Ja, und dann rückt der Abend immer näher und ihr habt immer noch keine rechte Vorstellung vom heutigen Abendessen…

Zugegeben, das passiert mir nicht oft. Denn ich habe eine ziemlich lange „Todo-Liste“ mit ganz wunderbaren Ideen, was ich demnächst alles mal ausprobieren möchte.
Nur die Zutaten habe ich natürlich nicht alle daheim.

Jedenfalls rückte der Abend näher und ich hatte nicht mehr so wahnsinnig viele Möglichkeiten.
Das Toast im Regal war schon mal eine gute Grundlage. Aber was damit anstellen?
Grilled Cheese hatten wir in letzter Zeit so oft, nämlich fast jedes Mal wenn es schnell gehen musst.

Also musste mal etwas Abwechslung her.
Im Schrank habe ich immer ein paar Dosen Thunfisch auf Vorrat.
Denn damit lassen sich schnelle und einfache Gerichte zaubern, für die man nicht extra einkaufen muss, weil man die Zutaten sowieso immer im Haus hat.

Zubereitung Thunfisch-Sandwiches

Zuerst kümmern wir uns um das „Grünzeug“.
Wir waschen und putzen den Salat und schnippeln die Paprika klein.

Den Thunfisch lassen wir abtropfen und bereiten derweil schonmal die Thunfischcreme zu.

Thunfisch-Sandwiches mit Majo schmecken natürlich sehr lecker. Sind aber auch ganz schön kalorienlastig.
Deshalb mischen wir nur ein wenig Majo unter die Crème fraîche und geben noch einen kleinen Löffel Senf dazu, für die Würze.
Die Paprikawürfel rühren wir ebenfalls ein, genauso den abgetropften Thunfisch.

Wenn ihr noch Petersilie oder Schnittlauch da habt, könnt ihr den auch noch mit reinschnippeln.
Ei passt auch ganz hervorragend zu Thunfisch. Sollte ihr also Eier da haben, drauf damit!

Das Toast toasten wir und bestreichen es mit der Thunfischcreme und belegen es anschließen mit Salat.
Zusammenklappen – fertig!

Das war´s auch schon. Ein leckeres und schnelles Essen, das auch perfekt fürs Kochen mit Kindern geeignet ist.

Schweizer Rösti mit Meerrettich-Lachs-Dip

Schweizer Rösti mit Meerrettich-Lachs-Dip müsst ihr einfach probiert haben!
Wir machen statt kleiner Rösti eine riesige Rösti in der Pfanne!
Und dazu gibt es einen mega leckeren Meerrettich-Dip mit Lachs!

Ich kochte Kartoffeln eigentlich immer auf Vorrat.
Aus den Resten mache ich mir dann Bratkartoffeln, Kartoffelbrot oder wie hier Schweizer Rösti.

Wichtig ist bei diesem Rezept allerdings, dass ihr die Kartoffeln nicht komplett gar kocht.
Sonst könnte euer Rösti zu einem gruseligen Matsch-Fladen mutieren.

Lasst die Kartoffeln komplett auskühlen und stellt sie dann über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank.

Am besten nehmt ihr außerdem eine festkochende Kartoffelsorte.
Die werden beim Braten schön knusprig und behalten die Form.

Der Meerrettich-Dip ist richtig schön würzig. Ich verwende immer den scharfen Meerrettich oder rasple ihn direkt selbst.
Wenn ihr lieber Sahnemeerrettich mögt, könnt ihr den natürlich auch nehmen.

Beim Lachs setzte ich auf Wildlachs. Genauer gesagt Rotlachs, auch bekannt als Sockeye.
Er hat eine kräftig orange Farbe, fast schon etwas quietschig und ist viel fettärmer, als herkömmlicher Lachs.

Dazu passt ein einfacher grüner Salat oder ein Gurkensalat.


Thunfisch-Pfannkuchenwrap

Dieser Thunfisch-Pfannkuchenwrap ist DAS perfekte Essen – für warme wie auch kalte Tage.

Er lässt sich gut vorbereiten und z.B. mit zu einem gemütlichen Picknick nehmen.

Ihr braucht für die Zubereitung noch nichtmal eine Pfanne.

Nachdem ihr den Teig angerührt habt, gebt ihr ihn einfach auf ein Backblech und schiebt ihn in den Ofen.

Weiterlesen

Heringsstipp

Heute kommt mal ein ganz traditionelles, deutsches Gericht auf den Teller. Früher galt der Heringsstipp  „Arme-Leute-Essen“ und wird in katholischen Gebieten gerne noch als ein typisches Fastenessen an Aschermittwoch oder Karfreitag serviert.

Weiterlesen

Blumenkohlreis mit Fischstäbchen

Blumenkohlreis hat bei uns mittlerweile den normalen Reis fast vollkommen ersetzt.
Gerade zu Fisch passt er hervorragend. Aber auch als Bowl mit viel knackigem Gemüse schmeckt er super!

Unser Blumenkohlreis wird in der Pfanne mit Butter angeröstet und erhält dadurch ein schönes nussiges Röstaroma.

Und er ist wesentlich gesünder und kalorienärmer als gewöhnlicher Reis. Also auch was für die Low-Carb-Fraktion unter uns.

Weiterlesen

© 2023 Kochtheke

Theme von Anders NorénHoch ↑