Eins vorweg: Lasst euch bitte nicht von der langen Zutaten-Liste abschrecken. Der Kuchen ist wirklich nicht so aufwändig, wie es zunächst scheint! 😉

Letztes Jahr hatten wir zu Ostern einen Spinatkuchen. Kein Witz – er war wirklich lecker! Aus dem grünen Teig lässt sich wunderbar ein Osternest für die Deko formen. Dieses Jahr wollte ich mal wieder einen klassischen Osterkuchen.

Allerdings habe ich ihn mit Marzipan und Arrak etwas aufgepeppt. Die einzelnen Komponenten schmeckt man nicht übermäßig raus, da die Menge dezent gehalten ist. Es entsteht eher ein rundes Gesamtbild. 🙂

Durch das Öl im Teig ist der Kuchen vom ersten Tag an schön saftig. Am 2. oder 3. Tag schmeckt er allerdings noch besser, weil die Marmelade auf der unteren Schicht den Kuchen durchzogen hat und er somit richtig schön saftig ist.

Ein Karottenkuchen schmeckt nicht nur an Ostern, man kann ihn prima das ganze Jahr über essen. Im Winter kommt dann einfach ein wenig mehr Zimt ran, im Sommer dafür Abbrieb einer Zitronenschale. Im Herbst könnte man die Mandeln durch Nüsse ersetzen und eventuell noch ein paar gehackte Walnüsse in den Teig geben…
Wie gesagt: Möhrenkuchen geht immer! 😀

AutorNancy MickCategory

Menge1 Portion

 360 g Karotten
 300 g gem. Mandeln
 200 g Dinkelmehl, 630
 200 g Brauner Zucker
 1 Pck. Weinsteinbackpulver
 100 g Marzipan
 3 EL Zitronensaft
 275 g Öl
 1 gestr. TL Zimt
 1 TL Arrak
 4 Eier, getrennt
 1 Prise Salz
 Butter für die Form
 Mehl für die Form
 100 g Aprikosenmarmelade (zum Bestreichen)
 1 EL Aprikosenmarmelade (für die Aprikosencreme)
 350 g Frischkäse
 75 g Puderzucker
 200 ml Sahne
 ½ Pck. Sahnesteif
 1 TL Vanilleextrakt
 Pistazien
 Zucker-Ostereier

1

Den Zucker mit den Eigelb schaumig rühren. Anschließend Mandeln, Mehl, Zimt und Weinsteinbackpulver grob vermischen und zusammen mit dem Öl, Arrak und dem Zitronensaft unterrühren.

2

Die Karotten und das Marzipan reiben und unter den Teig heben.

3

Die Eiklar mit einer Prise Salz und ein paar Tropfen Zitronensaft aufschlagen und unter die Teigmasse heben.

4

Den Teig in einer gefetteten und gemehlten 26er-Springform bei 180° in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Backzeit beträgt etwa 1 Stunde. --> Stäbchenprobe

5

Wenn der Boden ausgekühlt ist, wird erzwei mal horizontal durchgeschnitten, sodass drei Lagen entstehen.
Am einfachsten geht dies mit einem Tortenbodenteiler oder einer Tortenboden-Schneidhilfe. So könnt ihr präzise jede Torte in mehrere Schichten teilen.
Den unteren Boden mit 100g Aprikosenmarmelade bestreichen.

6

Die Aprikosencreme wird aus 1 EL Aprikosenmarmelade, 150 g Frischkäse und 25g Puderzucker angerührt.
Diese auf die mittlere Lage streichen und mit der oberen Lage bedecken.

7

Für das Frosting zunächst die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen. Den restlichen Frischkäse mit dem Puderzucker glattrühren und das Vanilleextrakt hinzugeben. Anschließend mit der Sahne zu einer homogenen Masse rühren. Den Kuchen rundherum damit einstreichen.

8

Mit Pistazien und Zucker-Eiern dekorieren.

Ingredients

 360 g Karotten
 300 g gem. Mandeln
 200 g Dinkelmehl, 630
 200 g Brauner Zucker
 1 Pck. Weinsteinbackpulver
 100 g Marzipan
 3 EL Zitronensaft
 275 g Öl
 1 gestr. TL Zimt
 1 TL Arrak
 4 Eier, getrennt
 1 Prise Salz
 Butter für die Form
 Mehl für die Form
 100 g Aprikosenmarmelade (zum Bestreichen)
 1 EL Aprikosenmarmelade (für die Aprikosencreme)
 350 g Frischkäse
 75 g Puderzucker
 200 ml Sahne
 ½ Pck. Sahnesteif
 1 TL Vanilleextrakt
 Pistazien
 Zucker-Ostereier

Directions

1

Den Zucker mit den Eigelb schaumig rühren. Anschließend Mandeln, Mehl, Zimt und Weinsteinbackpulver grob vermischen und zusammen mit dem Öl, Arrak und dem Zitronensaft unterrühren.

2

Die Karotten und das Marzipan reiben und unter den Teig heben.

3

Die Eiklar mit einer Prise Salz und ein paar Tropfen Zitronensaft aufschlagen und unter die Teigmasse heben.

4

Den Teig in einer gefetteten und gemehlten 26er-Springform bei 180° in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Backzeit beträgt etwa 1 Stunde. --> Stäbchenprobe

5

Wenn der Boden ausgekühlt ist, wird erzwei mal horizontal durchgeschnitten, sodass drei Lagen entstehen.
Am einfachsten geht dies mit einem Tortenbodenteiler oder einer Tortenboden-Schneidhilfe. So könnt ihr präzise jede Torte in mehrere Schichten teilen.
Den unteren Boden mit 100g Aprikosenmarmelade bestreichen.

6

Die Aprikosencreme wird aus 1 EL Aprikosenmarmelade, 150 g Frischkäse und 25g Puderzucker angerührt.
Diese auf die mittlere Lage streichen und mit der oberen Lage bedecken.

7

Für das Frosting zunächst die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen. Den restlichen Frischkäse mit dem Puderzucker glattrühren und das Vanilleextrakt hinzugeben. Anschließend mit der Sahne zu einer homogenen Masse rühren. Den Kuchen rundherum damit einstreichen.

8

Mit Pistazien und Zucker-Eiern dekorieren.

Möhrenkuchen