Schwarzbier-Rouladen sind das perfekte Seelenfutter, wenn es draußen mal wieder so richtig trüb aussieht.
Statt auf der Couch rum zu gammeln, investieren wir lieber ein wenig Zeit, um diese leckeren Rouladen zu kochen.
Es lohnt sich wirklich, versprochen!

Und während sie so langsam vor sich hin schmoren und das Fleisch schön saftig und zart wird, können wir uns immer noch auf der Couch in die Decke einkrümeln und unsere Lieblingsserie streamen.
Denn die Schwarzbier-Rouladen kochen sich ja nahezu alleine!

Kurz vor Ende der Garzeit kommen noch schnell ein paar Nudeln auf den Herd, ein bisschen Gemüse oder Salat dazu und das Festmahl kann beginnen….

Aber jetzt nochmal von vorne.

Zuerst braten wir das Dörrfleisch in der Pfanne knusprig an.
So hat es ein viel intensiveres Aroma, als wenn es einfach nur gekocht wird.
Dann bestreichen wir die Rouladen mit Senf, würzen mit Salz, Pfeffer und Rosmarin und legen ein Käsestück sowie unser Dörrfleisch darauf.

Jetzt klappen wir die Rouladen links und rechts ein Stück ein, damit die Füllung nicht herausfällt und rollen die Rouladen der länge nach auf.
Jetzt fixieren wir die Schwarzbier-Rouladen noch mit einem Zahnstocher und brutzeln sie ringsherum in Butterschmalz an.

Jetzt kommen auch schon die restlichen Zwiebeln, Schinkenspeck, Thymian, Tomatenmark und Senf dazu.
Mit Bier aufgießen

AutorNancy MickCategory

Menge1 Portion

 4 Rinderrouladen
 12 Scheiben Dörrfleisch
 4 Stäbchen Gouda
 4 EL Senf für die Rouladen
 3 EL Senf für die Soße
 5 EL Tomatenmark
 500 ml Schwarzbier
 2 Zweige Rosmarin
 2 Zweige Thymian
 3 Zwiebeln
 Salz
 Pfeffer
 1 EL Butterschmalz

1

8 Scheiben des Dörrfleischs in der Pfanne kross anbraten.

2

In der Zwischenzeit die Rouladen nebeneinander hinlegen und mit je einem Löffel Senf bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen und je 1/4 des gehackten Rosmarins darauf verteilen. Je zwei Scheiben Dörrfleisch und einen Käsestreifen auf den Senf legen. Nun werden die Rouladen links und rechts etwas eingeklappt und anschließen der Länge nach aufgerollt und mit einem Zahnstocher fixiert.

3

Jetzt den Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Rouladen von allen Seiten schön anbraten. Beim letzten Umdrehen kommen die grob zerteilten Zwiebeln sowie das restliche, in Streifen geschnittene Dörrfleisch in den Topf. Außerdem der gezupfte Thymian und das Tomatenmark sowie der Senf.

4

Wenn alles schön angeröstet ist, kommt das Bier hinzu. Mit aufgelegtem Deckel bei mittlerer Hitze vor sich hin simmern lassen. Aber nicht vergessen, etwa alle 20 Minuten mal umzurühen und bei Bedarf Wasser nachzufüllen. Die Rouladen sollen immer nahezu mit Flüssigkeit bedeckt sein.

5

Nach etwa 2-3 Stunden, abhängig von der Qualität des Fleisches, sollten die Rouladen schön zart sein. Jetzt muss nur noch die Soße gebunden werden. Dazu einen EL Mehl mit etwa einem halben Glas heißem Wasser verquirlen. Die Mischung in den Topf geben und die Soße noch mal kurz aufkochen.

6

Die Rouladen auf Tellern anrichten.

Ingredients

 4 Rinderrouladen
 12 Scheiben Dörrfleisch
 4 Stäbchen Gouda
 4 EL Senf für die Rouladen
 3 EL Senf für die Soße
 5 EL Tomatenmark
 500 ml Schwarzbier
 2 Zweige Rosmarin
 2 Zweige Thymian
 3 Zwiebeln
 Salz
 Pfeffer
 1 EL Butterschmalz

Directions

1

8 Scheiben des Dörrfleischs in der Pfanne kross anbraten.

2

In der Zwischenzeit die Rouladen nebeneinander hinlegen und mit je einem Löffel Senf bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen und je 1/4 des gehackten Rosmarins darauf verteilen. Je zwei Scheiben Dörrfleisch und einen Käsestreifen auf den Senf legen. Nun werden die Rouladen links und rechts etwas eingeklappt und anschließen der Länge nach aufgerollt und mit einem Zahnstocher fixiert.

3

Jetzt den Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Rouladen von allen Seiten schön anbraten. Beim letzten Umdrehen kommen die grob zerteilten Zwiebeln sowie das restliche, in Streifen geschnittene Dörrfleisch in den Topf. Außerdem der gezupfte Thymian und das Tomatenmark sowie der Senf.

4

Wenn alles schön angeröstet ist, kommt das Bier hinzu. Mit aufgelegtem Deckel bei mittlerer Hitze vor sich hin simmern lassen. Aber nicht vergessen, etwa alle 20 Minuten mal umzurühen und bei Bedarf Wasser nachzufüllen. Die Rouladen sollen immer nahezu mit Flüssigkeit bedeckt sein.

5

Nach etwa 2-3 Stunden, abhängig von der Qualität des Fleisches, sollten die Rouladen schön zart sein. Jetzt muss nur noch die Soße gebunden werden. Dazu einen EL Mehl mit etwa einem halben Glas heißem Wasser verquirlen. Die Mischung in den Topf geben und die Soße noch mal kurz aufkochen.

6

Die Rouladen auf Tellern anrichten.

Schwarzbier-Rouladen