Superweiche Kartoffel-Rosmarin-Fladen

Wow, ich bin immer noch ganz geflasht von diesen hammermäßigen Kartoffel-Rosmarin-Fladen.

Ich dachte ja schon, besser als das Schnelle Fladenbrot vom Grill kann es gar nicht werden. Aber da habe ich mich geirrt!
Diese Fladen haben viel mehr Geschmack, sind fluffiger und weicher und dauern in der Zubereitung auch nur knapp 10 Minuten – vorausgesetzt, ihr habt ein paar Kartoffeln vom Vortag übrig.

Gegrillte Fladen

Falls nicht, müsst ihr auch nicht verzweifeln. Kartoffeln kann man super in der Mikrowelle garen.
Ich habe letztens sogar einen Bericht gesehen, bei dem die Kartoffeln aus der Mikrowelle noch mehr Vitamine hatten, als gekochte!
Wenn ihr also keine Kartoffeln übrig habt, schält ihr einfach welche und gebt sie entweder in ein mikrowellengeeignetes Gefäß, eine EL Wasser hinzu, deckt sie ab und lasst die Kartoffeln -je nach Größe- ca. 8 Minuten garen. Nach 4 Minuten einmal wenden.
Ohne mikrowellengeeignetes Gefäß geht es auch. Dafür müsst ihr die Kartoffeln einfach ein paar mal mit einer Gabel einstechen und in nasses Küchenkrepp einwickeln.

So, dann matscht ihr die Kartoffeln mit den restlichen Zutaten zusammen. Das geht am besten, wenn ihr die Masse erst grob mit der Gabel verrührt und dann die Hände nehmt. Formt aus dem Teig 6 Fladen.
Der Teig ist ein wenig klebrig, das ist schon okay. Solange er sich verarbeiten lässt, ist es richtig.
Falls nicht, gebt ihr noch ein klein wenig mehr Mehl hinzu, bis ihr Fladen formen könnt.

Kartoffelfladen

Dann kommen die Kartoffel-Rosmarin-Fladen auch schon auf den Grill. Von oben noch mit ein wenig Olivenöl einpinseln. Wenn die Unterseite gebräunt ist, wendet ihr die Fladen und lasst die andere Seite auch noch bräunen.

Und wisst ihr, was das beste ist? Die Kartoffel-Rosmarin-Fladen lassen sich sogar auf Vorrat zubereiten.
Wir waren letzten nur zu zweit und hatten daher noch Fladen übrig. In einer Plastiktüte haben wir sie für unsere Wanderung am nächsten Tag aufgehoben – und sie waren immer noch richtig weich! Echt der Hammer!!

Superweich

Sogar unser Hundchen ist permanent Fuß gelaufen und hat mich angebettelt, um noch ein Stück abzubekommen. Selbst ihr Hundewürstchen hat sie links liegen gelassen, kein Witz! 🤣

Ihr seht also, diese Fladen müsst ihr unbedingt ausprobieren! Sie sind der Hit auf jeder Grillparty!
Und selbst wenn ihr nicht extra den Grill anschmeißen wollt, sie lassen sich auch prima in der Pfanne ohne Öl zubereiten!

Superweiche Kartoffel-Rosmarin-Fladen Rezept

Menge6 Portionen

 250 g Kartoffeln, gekocht
 300 g Dinkelmehl
 0,50 Pck. Backpulver
 0,50 TL Salz
 1 EL Rosmarin, gehackt
 150 ml Wasser
 Olivenöl

1

Die Kartoffeln gut mit einer Gabel zerdrücken, bis nahezu keine Stückchen mehr übrig sind. Die restlichen Zutaten dazugeben und miteinander verkneten.
(Je nachdem, welche Kartoffelsorte ihr verwendet, kann die Wassermenge variieren. Das Wasser am besten nicht gleich auf einmal dazu geben, sondern nur so viel, bis ein formbarer Teig entstanden ist)

Kartoffeln zerdrücken

2

Auf einer bemehlten Fläche aus dem Teig sechs Fladen formen.

3

Bei nicht zu großer Hitze auf den Grill legen, mit Olivenöl bestreichen und von beiden Seiten goldbraun grillen.

Kartoffel-Rosmarin-Fladen auf Grill

Ingredients

 250 g Kartoffeln, gekocht
 300 g Dinkelmehl
 0,50 Pck. Backpulver
 0,50 TL Salz
 1 EL Rosmarin, gehackt
 150 ml Wasser
 Olivenöl

Directions

1

Die Kartoffeln gut mit einer Gabel zerdrücken, bis nahezu keine Stückchen mehr übrig sind. Die restlichen Zutaten dazugeben und miteinander verkneten.
(Je nachdem, welche Kartoffelsorte ihr verwendet, kann die Wassermenge variieren. Das Wasser am besten nicht gleich auf einmal dazu geben, sondern nur so viel, bis ein formbarer Teig entstanden ist)

Kartoffeln zerdrücken

2

Auf einer bemehlten Fläche aus dem Teig sechs Fladen formen.

3

Bei nicht zu großer Hitze auf den Grill legen, mit Olivenöl bestreichen und von beiden Seiten goldbraun grillen.

Kartoffel-Rosmarin-Fladen auf Grill

Kartoffel-Rosmarin-Fladen

6 Kommentare

  1. Das sieht ja super lecker aus. Ich würde es gern ausprobieren. Hast du es auch schon mal im Backofen probiert? Unser Grill ist sowieso schon an seiner Kapazitätsgrenze, darum brauche ich eine Alternative. Meine Pfannen sind alle beschichtet und die vertragen keine Hitze ohne Fett.

    LG Grejtna

    • Nancy Mick

      25. Juni 2019 at 11:11

      Hallo Grejtna,
      entschuldige die verspäte Antwort, wir waren im Urlaub.

      Im Ofen habe ich die Kartoffel-Fladen noch nicht ausprobiert.
      Natürlich kannst du sie so backen, aber das typische Grillaroma bekommen sie dadurch natürlich nicht, genauso wenig wie das rustikale Aussehen.
      Ich habe auch beschichtete Pfannen, mit denen ich des öfteren schon Fladen gemacht habe. Du darfst sie dann aber nur bei mittlerer Hitze machen.

      Unser Grill ist auch regelmäßig ausgelastet.
      Ich mache die Fladen dann immer als erstes auf den Grill und lege sie dann abgedeckt zur Seite. Dann kommt erst das Fleisch und Gemüse auf den Grill.

      Liebe Grüße
      Nancy

  2. Jürgen Paasch

    30. Juni 2019 at 15:43

    Hallo Nancy.
    das würde ich auch gern mal ausprobieren.
    Gibt man das Olivenöl auch mit in den Teig (wenn ja, wieviel?) oder wird es nur zum Bestreichen verwendet?
    Viele Grüße
    Jürgen

  3. Welche Art von Kartoffeln sind da am besten? Mehlig kochende?

    • Nancy Mick

      31. August 2019 at 11:44

      Hallo Marco,
      ich hatte hier eine vorwiegend festkochende Sorte.
      Aber du kannst auch eine mehlige nehmen, wenn du sie gerade übrig hast.
      Wichtig ist, dass du nur so viel Wasser zugibst, bis der Teig gut formbar ist.
      Liebe Grüße und lass sie dir schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

© 2019 Kochtheke

Theme von Anders NorénHoch ↑