Kleine Quarkbrötchen mit Johannisbeeren

Kennt ihr Quarkbrötchen?
Normalerweise werden sie aus einem Quark-Öl-Teig gemacht.
Da Butter aber einen viel besseren Geschmack hat, habe ich das Öl einfach gegen Butter ausgetauscht – und habe es nicht bereut!
Der Geschmack ist voller und passt super zu den Johannisbeeren.

Wir haben im Garten drei verschieden Johannisbeer-Sträucher und so entstehen im Juli immer tolle Gerichte, hauptsächlich Gebäck und Kuchen, mit Johannisbeeren.
Mein großer Favorit sind die Johannisbeer-Scones mit Crème fraîche und natürlich Johannisbeer-Marmelade.
Bei Kindern hingegen kommen diese kleinen Quarkbrötchen hier meist besser an.
Sie sind einfach handlicher und sind schön weich.

Beim letzten Klassenausflug waren sie ratzfatz weggefuttert.
Die kleinen Quarkbrötchen eignen sich aufgrund ihrer Größe nämlich perfekt zum Mitbringen für ein Kuchenbuffet oder ein Picknick.
So kann man von allem etwas probieren.

Und das Beste ist, eure Kinder können beim Backen schön mithelfen.
Wenn der Teig geknetet ist, werden daraus kleine Kugeln geformt. Das kriegen selbst die Kleinsten schon hin. Sie müssen ja nicht perfekt aussehen.

Aber jetzt mal von vorne:
Erst rühren wir die Eier mit dem Zucker schaumig.
Dann geben wir den Quark, Vanilleextrakt und Butter hinzu und kneten alles einmal durch.
Die Johannisbeeren kneten wir vorsichtig unter, nachdem wir sie mit einem Esslöffel Mehl bestäubt haben.
So behalten sie eher ihre Form und sinken nicht nach unten.

Hier geht´s zum Newsletter!

Jetzt formen wir aus dem Quark-Öl-Teig 15 kleine Brötchen.
Bei 180° kommen die Brötchen für ca. 10 Minuten in den Ofen.
Dann bestreichen wir die kleinen Quarkbrötchen mit Milch, so bekommen sie einen schönen Glanz.
Nochmal 5-10 Minuten weiter backen, rausholen, kurz abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
Fertig! 🙂

AutorNancy MickCategory

Kleine Quarkbrötchen mit Johannisbeeren Rezept

Menge1 Portion

 1 Ei
 50 g Zucker
 250 g Quark
 50 g Butter
 2 TL Vanilleextrakt
 250 g Dinkelmehl, 630
 1 Pck. (Weinstein)backpulver
 50 g Johannisbeeren
 1 EL Mehl
 12 EL Milch
 Puderzucker

1

Das Ei mit dem Zucker schaumig rühren.

Ei mit Zucker schaumig rühren

2

Quark, Vanilleextrakt und Butter dazugeben, verühren und anschließen das Mehl mit Backpulver vermischt dazugeben.
Teig kneten.

Quark und Butter einrühren

3

Die Johannisbeeren mit dem Esslöffel Mehl bestäuben und vorsichtig unterkneten.

Johannisbeeren unterkneten

4

15 kleine Brötchen daraus formen und im bei 180°C im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen.
Dann mit Milch bestreichen und weitere 5-10 Minuten backen.

5

Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Quarkbrötchen servieren

Ingredients

 1 Ei
 50 g Zucker
 250 g Quark
 50 g Butter
 2 TL Vanilleextrakt
 250 g Dinkelmehl, 630
 1 Pck. (Weinstein)backpulver
 50 g Johannisbeeren
 1 EL Mehl
 12 EL Milch
 Puderzucker

Directions

1

Das Ei mit dem Zucker schaumig rühren.

Ei mit Zucker schaumig rühren

2

Quark, Vanilleextrakt und Butter dazugeben, verühren und anschließen das Mehl mit Backpulver vermischt dazugeben.
Teig kneten.

Quark und Butter einrühren

3

Die Johannisbeeren mit dem Esslöffel Mehl bestäuben und vorsichtig unterkneten.

Johannisbeeren unterkneten

4

15 kleine Brötchen daraus formen und im bei 180°C im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen.
Dann mit Milch bestreichen und weitere 5-10 Minuten backen.

5

Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Quarkbrötchen servieren

Saftige Quarkbrötchen mit Johannisbeeren

2 Kommentare

  1. Hi Nancy, ich liebe deine Johannesbeerbrötchen und habe sie auch schon ein paar Mal gemacht. Sie kommen immer gut an. Leider sind es bei mir aber keine Brötchen sondern kleine Fladen…. hast du einen Tipp für mich?
    Liebe Grüße
    Domi

    • Nancy Mick

      25. Juli 2022 at 10:59

      Hallo Domi,
      freut mich, dass dir die Brötchen so gut schmecken!
      Verwendest du vielleicht statt Butter Margarine? Denn die verläuft beim Backen schneller.
      Wenn der Ofen nicht heiß genug ist, kann der Teig auch verlaufen, bevor er durch das Ei stockt und fest wird.
      Ansonsten fällt mir noch ein, es vielleicht mal mit ein bisschen weniger Flüssigkeit zu probieren.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂
      Nancy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 Kochtheke

Theme von Anders NorénHoch ↑