Kürbis-Gnocchi mit Salbei-Walnuss-Butter

Kürbis-Gnocchi mit Salbei-Walnuss-Butter

Herbstzeit ist Kürbiszeit.

Ist das bei euch ähnlich? Wenn ich einen Kürbis in der Hand habe, schwirren mir sofort unzählige Ideen durch den Kopf, was man mit ihm alles Tolles anstellen könnte.

Das reicht von einfachem Ofenkürbis, über Kürbis-Muffins, Pumpkin-Tarte bis zu Kürbis-Pfannkuchen oder Ravioli.

Aber einer meiner ganz großen Favoriten sind Kürbis-Gnocchi mit Salbei-Walnuss-Butter.

Das hört sich aufwändiger an, als es eigentlich ist.

Zuerst lohnt es sich, einen Hokkaido zu Püree zu verarbeiten. Dafür schneidet ihr den Kürbis samt Schale in kleine Stücke und gart ihn in wenig Wasser, anschließend nur noch pürieren.
Das Püree lässt sich gut einfrieren und kann für alle oben genannten Gerichte verwendet werden.
Es lohnt sich also, mal einen großen Hokkaido zu schnappen und zu Mus zu verarbeiten.

Alternativ lassen sich auch Babygläschen verwenden. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um Hokkaido-Kürbis, weshalb ihr auf den typisch nussig-süßen Geschmack verzichten müsstet.

So, jetzt aber wieder zu den Gnocchis…
Sie sind ruckzuck zubereitet. Ihr mischt einfach das Püree mit den restlichen Zutaten, formt Rollen, schneidet kleine Stückchen, die ihr dann in Gnocchi-Form bringt.

Während sie im Salzwasser garen, bereitet ihr schnell die Nussbutter zu.
Dann werden die Gnocchis nur noch in der Butter geschwenkt und schon habt ihr ein super leckeres Herbstessen auf dem Tisch.

Das ist wirklich kein Hexenwerk, also traut euch!
Ihr werdet mit einem Abendessen Deluxe belohnt!

 

Menge2 Portionen

 200 g Hokkaido-Püree
 200 g Dinkelmehl 630
 30 g Hartweizengrieß
 70 g Butter
 1 Handvoll Salbei
 1 Handvoll Walnusskerne
 Salz
 Pfeffer
 Muskat

1

Hokkaido-Püree, Hartweizengrieß und Dinkelmehl, Salz, Pfeffer und Muskat vermengen und so lange kneten, bis ein formbarer Teig entstanden ist.
(Das Dinkelmehl nach und nach zugeben, denn je nachdem, wie flüssig euer Püree ist, braucht ihr etwas mehr oder weniger)

Gnocchiteig

2

Den Teig in vier Portionen teilen und zu gleichmäßigen Rollen formen. Davon gleichmäßige Stücke abschneiden. Diese in Form von Eiern bringen und anschließend mit einer Gabel leicht andrücken, sodass die typische Gnocchi-Form entsteht.

Gnocchi formen

3

In kochendem Salzwasser etwa 5 Minuten garen. Wenn die Gnocchi oben schwimmen, sind sie fertig.

4

Während die Gnocchi köcheln, die Butter erhitzen.
Walnusskerne und Salbei in der Butter anrösten und die fertigen Gnocchi darin schwenken.

Gnocchi in Salbeibutter schwenken

5

Mit Parmesan bestreut servieren.

Kürbisgnocchi servieren

Ingredients

 200 g Hokkaido-Püree
 200 g Dinkelmehl 630
 30 g Hartweizengrieß
 70 g Butter
 1 Handvoll Salbei
 1 Handvoll Walnusskerne
 Salz
 Pfeffer
 Muskat

Directions

1

Hokkaido-Püree, Hartweizengrieß und Dinkelmehl, Salz, Pfeffer und Muskat vermengen und so lange kneten, bis ein formbarer Teig entstanden ist.
(Das Dinkelmehl nach und nach zugeben, denn je nachdem, wie flüssig euer Püree ist, braucht ihr etwas mehr oder weniger)

Gnocchiteig

2

Den Teig in vier Portionen teilen und zu gleichmäßigen Rollen formen. Davon gleichmäßige Stücke abschneiden. Diese in Form von Eiern bringen und anschließend mit einer Gabel leicht andrücken, sodass die typische Gnocchi-Form entsteht.

Gnocchi formen

3

In kochendem Salzwasser etwa 5 Minuten garen. Wenn die Gnocchi oben schwimmen, sind sie fertig.

4

Während die Gnocchi köcheln, die Butter erhitzen.
Walnusskerne und Salbei in der Butter anrösten und die fertigen Gnocchi darin schwenken.

Gnocchi in Salbeibutter schwenken

5

Mit Parmesan bestreut servieren.

Kürbisgnocchi servieren

Kürbis-Gnocchi mit Salbei-Walnuss-Butter
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.